Vorräte für den Winter

Freitag, 19. Dezember 2014



Jola kommt ins Camp, das Tor steht offen, sie sieht Aufbruchsspuren. Shinei schläft und ist unversehrt, sie läuft im Camp umher und schaut ob sie etwas entdeckt. Wei weiß nicht wer das war oder wie viele und hofft das bald jemand kommt um mit ihr zusammen das Tor zu reparieren. Sie schaut misstrauisch umher und hofft, dass nicht noch jemand kommt, der eindringen will und so behält ihren Bogen in der Hand

Plötzlich hört sie die Vögel aufsteigen und schreien und weiß, dass da jemand im Wald herumschleicht. Sie sieht ein weißes Weib ankommen und rennt aus dem Camp mit ihrem Bogen in der Hand. Sie erwidert den Gruß der Fremden und schaut sie misstrauisch an.

„Steck den Bogen wieder weg, ich bin hier um zu handeln!“ bemerkt die Fremde. „Aber wenn ihr kein Met haben wollt, andere wollen den bestimmt.“ Jola schaut zu dem aufgebrochenen Tor in ihrem Rücken und fragt immer noch misstrauisch „Ah, und was willst du handeln mit uns?“. Sie blickt auf das Metfass „Ahh, Met!“ „Nun, wenn dir der Met schmeckt kann ich euch mehr davon bringen!“ meint die Händlerin.  Jola, immer noch vorsichtig, das sie das Weib vorher beim Bauern sah, tritt etwas näher, wirft dabei immer wieder einen Blick auf das aufgebrochene Tor. Inzwischen ist auch Taliah in die Nähe gekommen und beobachtet aus sicherem Abstand die Szene.  „Zeig doch mal das Met“ meint Jola und die Händlerin stellt dann das Fass auf den Boden. Jola sieht, dass das Fass genauso ausschaut, wie das, das die Händlerin dem Bauern hinstellte. 

Jetzt kommt auch Taliah etwas näher. Jola beugt sich nach vorn und liest, was auf dem Fass steht. „Wieviel Fässer kannst du uns denn liefern und was willst du dafür haben, Weib?“ fragt sie, immer noch misstrauisch, da sie nicht weiß, wer das Tor aufgebrochen hat. „Sag mir, wieviel Fässer du brauchst, über den Preis reden wir dann später.“ Taliah schaut skeptisch „Wer weiß, was da drin ist, Jola!“ Die Händlerin Mayla erwidert schnell „Nur feinster Met aus dem Norden, fragt den Bauern.“ „Hm, wir brauchen immer viel Met, Händlerin, also, kannst genügend liefern, wenn du hast, aber es kommt darauf an, was du haben willst.“ Taliah steht mit schiefem Kopf da und beobachtet die Händlerin. Diese meint „Da reden wir drüber, wenn ich geliefert habe.“  

„Hm, es ist Met, ich sah es eben beim Bauern, Tali“ sagt Jola zu ihrer Sis, die sie schon die ganze Zeit aus den Augenwinkeln gesehen und lächelt sie an, um dann ihr mit einem Blick zum Tor anzudeuten, dass da jemand am Werk gewesen sein musste. Taliah nickt und meint „Das offene Tor habe ich auch schon gesehen.“ Wieder zu Händlerin gewandt meint Jola „Hmmm, Händlerin, wir wissen gerne, worauf wir uns einlassen. Sag mit, was dir vorschwebt, was du von uns Jägerinnen brauchen könntest.“ Man einigte sich zunächst auf Fleisch, dass die Jägerinnen besorgen sollten und wurde sich handelseinig. Jola meinte dann noch leise, etwas erleichtert zu Taliah „Ohhh, ich bin froh, dass Shinei nichts geschehen ist.“ Taliah bot der Händlerin noch Waldhonig und ein paar gegerbte Felle an. Da fiel Jola ein, dass sie vor noch nicht allzu langer Zeit ein Tarsk erlegte. Also einigte man sich, dass die Händlerin 3 Fässer Met da lässt und Jola rannte schnell ins Camp, um mit einem Korb Fleisch für die Händlerin zurück zu kommen.

Jola legte noch zwei Stücke Fleisch dazu und rollte die drei Fässer zur Seite. „Wann kommst du wieder, Händlerin?“ fragt sie neugierig. „Hmm, ich denke in drei Fingern, da ich viele Aufträge habe. Aber ich versuche schnell zu liefern.“ Jola nickt der Händlerin zu „Das wäre gut, Met wird immer getrunken, aber wir brauchen auch Paga.“ „Gut, ich werde sehen, dass ich auch das besorge.“ Aber für den Winter werden noch mehr Vorräte vonnöten sein, überlegt, Jola und meinte dann „wir brauchen noch Fackeln, Kerzen, Ölschalen, Lampen, Suls und Korn“. Taliah ergänzte verschmitzt  „und Seife“. „Wir können dir genügend Fleisch und Fisch, frisch gefangen, im Austausch geben“ meinte Jola. Zufrieden mit dem Handel zog die Händlerin weiter und Jola und Taliah rollten die Fässer ins Camp.  Taliah meinte „Ich glaube, das war ein sehr guter Handel.“ und Jola nickte dazu.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.